Permalink

0

NaNoWriMo 2012 ist vorbei

Der 1.12.2012, ein schönes Datum, der Advent beginnt, doch leider (oder zum Glück?) ist das National Novel Writing Month vorbei. Ich war noch nie so motiviert zu schreiben, wie im vergangenen Monat. Der Wettbewerb hat in mir genau das bewirkt, wofür er laut der Projektseite gut sein soll: Gegen Ende habe ich mich unwohl gefühlt, wenn ich mal einen Tag nicht schreiben konnte. Ich hoffe, dass mir diese Motivation noch für lange Zeit erhalten bleibt.

Am meisten motiviert haben mich die vielen Kontakte zu anderen Autoren, egal ob diese selbst Teilnehmer am NaNoWriMo waren oder ich ihnen einfach nur von dem Projekt erzählt habe. Wir konnten über das Leid während des Wettbewerbs diskutieren und die Leistungskurven der anderen Teilnehmer haben motiviert, aufzuholen oder den eigenen Vorsprung weiter auszubauen.

Für angehende Autoren ist der Wettbewerb jedenfalls Gold wert. Selbst wenn man es nicht bis zu Ende schafft (shame on me – nur 50% geschafft; Auszug aus dem Werk 1001-Ausreden-für-den-NaNoWriMo-Teilnehmer: Neuer Job, viele unvorhergesehene Termine und unzureichende Vorausplanung, zu spät eingestiegen), so lernt man viel über das Leben als angehender Schriftsteller und wie man die Schreibtätigkeit in seinen persönlichen Tagesablauf unterbringt. Ich z. B. hatte anfangs geplant, dass ich wie viele Autoren einfach früher aufstehe und bevor ich in die Arbeit fahre ein oder zwei Stunden schreibe. Ich konnte in dieser Zeit aber nichts Brauchbares produzieren, die Wörter wollten mir einfach nicht von den Fingern fließen. Ich habe dann begonnen, vor dem Schlafengehen zu schreiben und siehe da, auf einmal waren täglich bis zu 2500 Wörter drinnen. Andere Autoren schafften es sogar, mehrere größere Schreibsitzungen pro Tag abzuhalten und so haben einige im Eifer des Gefechts mal bis zu 7000 und mehr Wörter geschafft. Einige waren sogar schon zur Monatshälfte fertig. Das hat mir Mut gemacht, trotz einiger Verzögerung in den NaNoWriMo einzusteigen und es hat sich definitiv ausgezahlt.

Ich habe leider nur ca. die Hälfte der geforderten 50 000 Wörter geschafft – aber hey, ich hätte ohne NaNoWriMo wohl nicht einen 25 000 Wörter Text geschrieben, den ich auf alle Fälle weiter schreiben werde.

Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr und werde sicher wieder zu den Teilnehmern gehören. Nächstes Jahr beginne ich mindestens einen Monat vorher mit den Vorbereitungen, werde einen großen Plot möglichst genau vorausplanen und die Motivation in den ersten Tagen voll ausnutzen, um einen ordentlichen Vorsprung herauszuschreiben.

Wie ist es euch beim NaNoWriMo gegangen? Falls ihr nicht teilgenommen habt, seid ihr nächstes Jahr vielleicht dabei?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


<br />Bitte gib zur Bestätigung, dass du ein Mensch und kein Spam-Roboter bist, die Lösung in das Feld ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.