Permalink

0

Alternativen zu Amazon Kindle für E-Book Selbstverleger (Smashwords)

Viele Selbstverleger haben Angst, dass sie ihre Seele an Amazon verkaufen, wenn sie nur via Amazon KDP veröffentlichen. Amazon ist bemüht, viele exklusive Titel zu bekommen. Man darf nur jene Bücher zum Verleih via Kindle Bibliothek anbieten, die es exklusiv für Kindle gibt. Ebenso können nur exklusive Titel an den vom Autor gesteuerten Preisaktionen teilnehmen. Man darf die Bücher nirgendwo billiger anbieten – Amazon scannt regelmäßig andere Shops.

Es kann jedoch lukrativ sein, weitere Shops zu bedienen. Es ist ratsam, nicht nur auf einen Vertreiber zu setzen. Bei einem Ausfall seines Shops brächen sämtliche Verdienste weg. (Stichwort: Risikostreuung)

Aus den vielen Angeboten von E-Book Vertreibern kristilisiert sich Smashwords heraus. Mit dem Dienst kann man gleichzeitig viele E-Book Shops beliefern, darunter die wichtigsten wie Apple iTunes, Kobo und Sony. Man könnte alle Dienste einzeln beliefern, Smashwords schneidet jedoch nur einen kleinen Anteil mit (je nach Dienst unterschiedlich, zwischen 15 – 40%).

Das Veröffentlichen der E-Books geht ganz einfach: Smashwords Account anlegen, E-Book hochladen, Buchdetailseite ausfüllen, zu bliefernde Shops wählen, abschicken. Smashwords prüft das Buch automatisiert auf ein funktionierendes Inhaltsverzeichnis und sonstige Bestandteile. Fehlt etwas, ist das Buch vorerst nur im Smashwords eigenen Shop erhältlich. Erst wenn man alle Pflichtbestandteile erfüllt, wird das Buch an andere Shops ausgeliefert.

Smashwords aktualisiert die Verkaufsstatistiken einmal pro Monat. Die Auszahlung erfolgt via Paypal ab einem Verdienst von 10,- US$.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


<br />Bitte gib zur Bestätigung, dass du ein Mensch und kein Spam-Roboter bist, die Lösung in das Feld ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.