Permalink

0

NaNoWriMo 2014

Vom Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels aus gesehen haben wir bald Oktober 2014: also höchste Zeit, sich auf den alljährlichen National Novel Writing Month (kurz: NaNoWriMo) vorzubereiten.

Was der NaNoWriMo ist – kurz zusammengefasst: Autoren nutzen einen der sonst am wenigsten verplanten Monate (regnerisch, kalt, dunkel,…), um möglichst viel zu schreiben. Jeder Autor geht mit sich selbst die Wette ein, ob er es schafft, innerhalb eines Monats einen 50 000 Wörter langen Text (allgemeine Durchschnittslänge einer Novelle (= kürzer als ein Roman, länger als eine Kurzgeschichte)). Mehr dazu in diesem Artikel von 2012: NaNoWriMo 2012 startet am 1. November

Es gibt kein Geld zu gewinnen, sondern der Preis ist der entstandene Text und das Gefühl, eine schwierige Aufgabe gemeistert zu haben.

50 000 Wörter – 30 Tage Zeit: das bedeutet, jeden Tag mindestens ~1667 Wörter zu schreiben. Lässt man einen Tag aus, wären es am nächsten Tag schon 3334 Wörter schreiben. Anfangs weiß ich aus Erfahrung, dass man übermotiviert ist. Das sollte man ein wenig ausnutzen, um sich einen kleinen Puffer aufzubauen. Allerdings sollte man sich selbst keine Ausnahmen/Auszeiten zugestehen, denn schnell gerät man ins Hintertreffen und holt den Rückstand kaum mehr auf.

Man lernt im NaNoWriMo, wie man das tägliche Schreiben in seinen Alltag integriert. Man findet nach einigen Tagen Platz neben anderen Hobbies und Beschäftigungen.

Um sich selbst zu motivieren, ist es gut, möglichst vielen Freunden und Bekannten zu berichten, dass man daran teilnimmt. Man kann ihnen den Link zu seinem Profil geben, auf denen die täglichen Fortschritte erfasst werden können.

Auf alle Fälle eine tolle Erfahrung, die ich jedem Autoren empfehlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


<br />Bitte gib zur Bestätigung, dass du ein Mensch und kein Spam-Roboter bist, die Lösung in das Feld ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.